Ade MY Vilma

Badekreuzfahrt Kroatien – Reisetagebuch 7. Tag

Heute geht diese Woche mit wunderschönen Erlebnissen und wechselhaften Wetter zu Ende. Wir sagen: „Ade MY Vilma“. Ihr habt die anderen Tage der Reise verpasst? Kein Problem, dann schaut hier:

Reisetagebuch 31.05.2019

Chillen vor der Insel Ciovo

Ich wachte, wie meist gegen 07.00 Uhr auf. Diesmal war es nicht der Motor, denn wir legen heute erst 09.30 Uhr ab. Auf dem Deck empfängt uns strahlender Sonnenschein. Heute steht nicht viel auf dem Programm – 11.00-13.00 Uhr Badepause, 18.00 Uhr Trogir Stadtführung. So ist chillen an Deck angesagt und endlich die Sonne in vollen Zügen genießen. Wir haben in einer Bucht vor der Insel Ciovo geankert, Sonne genossen, anschließend Mittagessen. In der Bucht sammeln sich immer Segel- bzw. Motorboote – idyllisch.

Nach dem Mittag kommen Wolken und Wind auf, es wird ungemütlich. Wir haben Urlaub, also Zeit für ein Nickerchen. Gegen 15.00 Uhr lichten wir die Anker. Die „Vilma“ reiht sich ein in die Schlange der Schiffe, welche in den Hafen von Trogir einlaufen.

Wir haben noch ein Stündchen Zeit, bis es die Abreise- bzw. Weiterreiseinfos gibt. Ab in die Altstadt und schauen wo es lecker Eis gibt. Auf unserem Bummel durch die Gassen, gibt es reichlich Eisdielen, so finden auch wir eine. So einen leckeren Nougateisbecher hatte ich noch nie, mit riesigen Nougatstücken – hier fehlt jetzt der entsprechende Smiley.

Während der Info an Bord ging mal wieder ein Guss nieder, hoffentlich hört es bis zur Stadtführung auf. Ein bisschen Glück müssen wir ja auch mal haben, denn 18 Uhr hörte es auf zu regnen. Die Stadtführung konnten wir trockenen Fusses erleben. Zum Abendessen machten wir Halt im „La Nota“. Die Küche des Hauses ist nicht überragend, wir haben diese Woche schon besser gespeist. Zum Absacker gingen wir zurück zur „Vilma“. Eine wunderschöne, abwechslungsreiche Kreuzfahrt ging zu Ende.

Am nächsten Morgen war bereits 07.30 Uhr Frühstück, denn um 09.00 Uhr müssen wir spätestens das Schiff verlassen. Um 09.15 Uhr haben wir Transfer in unsere Pension, wo wir noch eine Woche Badeaufenthalt verbringen werden.

Pension Segetski Dvori

Bildnachweis: Elke Karl